Mit-Bach durch-die Regio Konzertreihe wird 25


Die Begeisterung für die Orgelmusik Johann Sebastian Bachs und die abwechslungsreiche Landschaft zwischen Kaiserstuhl, Markgräflerland und dem Schwarzwald mit vielen interessanten Orgeln waren 1996 Inspiration für die Gründung dieser Konzertreihe. Die damaligen Bezirkskantoren des Landkreises Breisgau-Hochschwarzwald, Gerhard Gnann, Carsten Klomp und Johannes Götz hatten diese Reihe in ökumenischem Geist initiiert und ahnten damals nicht, dass es ein Langzeitprojekt werden würde. 

 

Das Konzept der Reihe war einfach und klar, nur wenig ist in den 25 Jahren verändert worden: An Sonn- und Feiertagen im Mai findet ein Orgelkonzert statt, die Zuhörer sind eingeladen, sich auf Orgelreise zu begeben. In den Konzerten erklingt Orgelmusik Johann Sebastian Bachs plus Werke eines zweiten Komponisten. 

Waren es anfangs meistens Organisten aus der Region, die die Konzerte bestritten erweiterte sich der Radius über die Jahre: Stephen Tharp, Guy Bovet, Christoph Bull, Ludger Lohmann und Rudolf Lutz, um nur einige zu nennen, erweiterten den Bach-Horizont beträchtlich.

Von Anfang an konnten auch die Professoren für Orgelspiel an der Hochschule für Musik Freiburg für das Projekt gewonnen werden: Hans Musch, Clemens Schnorr, Zsigmond Szathmáry, Martin Schmeding, Matthias Meierhofer und David Franke gaben überzeugende Einblicke in ihre Sicht auf das Œuvre Bachs. Von Anfang an verhalf ein gedrucktes Programmheft zu Übersicht und Erläuterungen: Johannes Adam, Friedrich Sprondel, Meinrad Walter und Markus Zimmermann ist es gelungen, ihre profunden musikwissenschaftlichen Kenntnisse geschickt an die Leserinnen und Leser zu bringen.

Uraufführungen und Experimente

Innerhalb dieser festgefügten Struktur ist es immer wieder gelungen, auch zeitgenössische Produktionen zu platzieren: ein Portraitkonzert mit Werken von Rolf Löffler an seinem ehemaligen Wirkungsort St. Tudpert oder eine Auftragskomposition von George Baker, mitgebracht von Stephen Tharp in St. Peter. Besonders beeindruckend war die Auftragskomposition zum 70jähringen Ende des Zweiten Weltkriegs für Orgel und Schlagzeug von Zsigmond Szathmáry: In einem Komponistengespräch vor dem Konzert schilderte er eindrucksvoll seine persönliche Betroffenheit zu diesem Thema. Ein Konzert mit Live-Elektronik mit Jan Esra Kuhl und Johannes Götz in Bötzingen 2015 zeigte die klanglichen Möglichkeiten elektronischer Erweiterung mit dem technischen Arsenal vom ehemaligen Leiter des SWR-Experimentalstudios Freiburg, Hans-Peter Haller.

Orgelexkursionen, Kunst der Fuge, Weltstar und Bach-Nacht

Das Motiv der Reise als Grundlage des Erlebens von Musik wurde durch Orgelausflüge mit dem Reisebus eingelöst: Exkursionen nach Basel, Karlsruhe, in den Schwarzwald und nach Oberschwaben machten den Mitreisenden fremde Orgellandschaften bekannt. Der Besuch der Gabler- Orgel in Weingarten war sicher ein Höhepunkt für viele Orgelfans.

 

Ein Orgelkonzert für Kinder mit der unicef als Mitveranstalter in Landwasser 2004 war der geglückte Versuch einer Annäherung des altehrwürdigen Instruments an den kindlichen Erfahrungshorizont. Zusammenarbeit mit den Nabering-Konzerten machte den umjubelten Auftritt des Weltklasse-Pianisten András Schiff mit Bachs Goldberg-Variationen in der Barockkirche St. Peter 2017 möglich. Die Kunst der Fuge in der Einrichtung für zwei Klaviere und Orgel war ein Projekt des Leitungsteams: An Pfingsten 2018 wurde das Werk in der überfüllten Barockkirche St. Peter zur Aufführung gebracht. Eine Bach-Nacht 2012 in der Ludwigskirche Freiburg lotete das Plus in der Konzertreihe aus: Bach getanzt, gejazzt, an zwei Cembali gespielt und in seinem Geist improvisiert waren die Themen der Kurzkonzerte. Zum zehnjährigen Jubiläum der Konzertreihe erschien eine CD mit Werken von Bach, Mendelssohn und Ginastera, gespielt von Karin Karle, Carsten Klomp und Johannes Götz. Ein „ewiger“ Orgelkalender mit herausragenden Orgeln unserer Region erschien 2016.

bis Heute …

hat sich die Grundidee, die Orgelmusik Bachs mit unserer Landschaft zu verknüpfen nicht abgenutzt. Mit frischen Ideen und der Möglichkeit, digitaler Präsentation startet das Leitungsteam (Bezirkskantor/innen Karin Karle, Hae-Kyung Jung, Johannes Götz und Redakteur Markus Zimmermann) ins Jubiläumsjahr. Pandemiebedingt sind die Live-Konzerte abgesagt, die Gruppe hat einen Digitalen Orgelspaziergang produziert. In einer ersten Staffel werden acht besondere Orgeln vom Kaiserstuhl bis zum Hochschwarzwald vorgestellt. Diese kurzen Videos können ab Mai auf unserem Youtube-Kanal abgerufen werden. Neben dem Orgelklang sind es Interviews mit Hintergrundinformationen aus Orgelbauer, Musikwissenschaft und vor allem seitens der Interpreten, die die jeweilige Orgel und Kirche charakteristisch portraitieren.

 

Johannes Götz